Mini Bedini 3.0 - Akku laden & wiederbeleben (refresh)

€269.00
VAT excluded 1-2 Werktage
  • Da wir der "Kleinunternehmer Regelung" unterliegen ist dieses Produkt für sie steuerfrei! Zum angezeigten Preis wird keine Steuer mehr addiert !
  • Optimal für Akkus bis 200Ah.
  • ACHTUNG: Da der MB 3.0 im Moment nicht lieferbar ist haben wir den Preis des MB 4.0 stark reduziert !!!

Volume discounts

Quantity Price You Save
5 €249.00 Up to €100.00
Quantity

  • Sie fragen sich vermutlich was ein Lüfter mit einem Akkuladegerät /Refresher zu tun hat? Die Bedini Pulsladetechnik beruht auf dem Prinzip, Magnete schnell an Kupferspulen vorbei zu bewegen. Diese bauliche Gegebenheit findet man sehr häufig in Ventilatoren. Im drehenden Teil des Ventilators (Rotor) befinden sich die Magnete. Im unbeweglichen Teil (Stator) befinden sich die von uns speziell angefertigten Kupferwicklungen. Aus diesem Grund verwenden wir Ventilatoren. Weiters ist dadurch, eine aufwendige, teure, technische Neuentwicklung nicht nötig. Die Anschlüsse (je nach Typ 4-8 mal) der Spulen, werden in das Gehäuse das sich ober- oder unterhalb des Ventilators befindet weitergeleitet und mit der restlichen Elektronik verschalten. Weiters dienen die Lüfterschaufeln dazu, die Drehzahl zu stabilisieren und zu regulieren. Die Drehzahl eines Bedini´s darf nicht zu hoch sein.
  • Selbst gebautes und voll funktionsfähiges Akkuladegerät nach John Bedini. Sollte ihnen dieser Namen nichts sagen, googeln sie einfach nach diesem außergewöhnlichen Erfinder.
  • Hochwertiger Industrie Lüfter der von Hand mit Kupferdraht gewickelt wurde.
  • Nicht nur das es sich bei diesem Ladegerät um eine Nicht nur das es sich bei diesem Ladegerät um eine sehr schonende Ladung eines jeden Akkus handelt ist es auch möglich damit tief entladene und somit defekte Akkus wieder zum "Leben" zu erwecken.
  • Versorgungsspannung: 12-24 Volt DC
  • Akkuspannung am Ausgang: 12-36 Volt DC
  • Optimal für Akkus bis ca. 200 Ah.
  • Sie können damit sämtliche Blei-Säure, Blei-Vlies, Blei-Gel, NICD, NIMH, laden.
  • Eingeschränkt "wiederbeleben" können Sie damit auch Lipos die keine eingebaute Elektronik besitzen wie z.B. Antriebslipos im Modellbau bei denen Sie die direkte Anschlussmöglichkeit an den Plus- & Minuspol haben und welche nicht mehr von einem normalen Lipoladegerät angenommen werden (wegen beispielsweise Tiefentladung). In diesem Fall verwenden Sie den Mini Bedini 3.0 nur solange zum Laden bis der Akku wieder von einem LIPOlader akzeptiert wird. Keine Lipos laden die schon erkennbare Schäden aufweisen (aufgebläht). Lipo Akkus die z.B. in einem Handy einer Fotokamera oder einer Filmkamera eingebaut sind, können meist nicht geladen werden, da diese eine kleine Elektronik interferiert haben, welche verhindert, dass von außen eine höhere Spannung angelegt wird. Dies aber macht der Mini Bedini 3.0. Hier gilt wie auch bei allen anderen Anwendungsgebieten: "Probieren geht über studieren!!"
  • Ausgelegt ist der MB 3.0 für mittlere bis große Akkugrößen (Bild oben) allerdings können Sie damit auch kleinere Akkus laden AA, B, C, 4.5 Volt, 9 Volt ... Dabei ist aber darauf zu achten, dass die Drehzahl sehr niedrig gehalten wird, der MB 3.0 mit max. 12 V Eingangsspannung betrieben wird, und die zu ladenden Akkus in Serie zu schalten sind. Damit sich daraus etwa 9 Volt ergeben (Beispiel: min. 5-6 AA in Serie schalten). Bei 9 Volt Blocks bitte mindestens 2-3 parallel zusammen schalten.
  • Beschreibung und Anschlussklemmen werden mitgeliefert.
  • Verbaut wurde ein hoch präzises 10-Gang Potentiometer.
  • Die Ladeendspannung ist höher als beim Laden mit einem "normalen" Ladegerät. Bei einem 12 Volt Bleiakku liegt die Ladeendspannung normalerweise bei 13,80 - 14,20 Volt. Beim Laden mit einem Mini Bedini steigt die Spannunung relativ hoch 16-18 Volt, je nach Zustand des Akkus und fällt dann langsam wieder ab. Bei etwa 14,8 Volt pendelt sich die Spannung dann ein und wenn sie über 1-2 Stunden an dieser "Grenze" verweilt ist die Ladung Eingebautes, analoges Voltmeter mit Umschalter (Schaltstellungen: 1/0/2) zwischen Eingangsspannung und Ausgangsspannung (max. 30VDC). Wenn Sie mit höheren Spannungen experimentieren wollen, dann können Sie das Voltmeter auch abschalten indem Sie den Umschalter in Mittelstellung bringen und dadurch von Ein- bzw. Ausgang trennen. Dabei sollte man die Spannungen mit einem externen Voltmeter im Auge behalten.
  • Man kann als Eingangsspannung entweder ein stabilisiertes Steckernetzgerät verwenden (ab 12 Volt DC/2A aufwärts) oder mit dem mitgelieferten Klemmen auf eine andere Eingangsquelle klemmen (Solarpanel, Akkus, Kondensator...).
  • Je öfters man einen Akku mit dem 3.0 lädt desto schneller ist der Ladevorgang abgeschlossen.
  • Akkus, welche stark tief entladen wurden, können mit dem 3.0 wieder geladen werden (vorausgesetzt die Säure ist ok und es besteht kein Kurzschluss unter den Bleiplatten). Die Kapazität dieses Akkus nimmt dann bei jedem Ladezyklus zu, bis die original Kapazität wieder erreicht ist. In manchen Fällen wird sogar eine höhere Kapazität erreicht als original angegeben.
  • Die Ladeendspannung ist höher als beim Laden mit einem "normalen" Ladegerät. Bei einem 12 Volt Bleiakku liegt die Ladeendspannung normalerweise bei 13,80 - 14,20 Volt. Beim Laden mit einem Mini Bedini steigt die Spannunung relativ hoch 16-18 Volt, je nach Zustand des Akkus und fällt dann langsam wieder ab. Bei etwa 14,8 Volt pendelt sich die Spannung dann ein und wenn sie über 1-2 Stunden an dieser "Grenze" verweilt ist die Ladung abgeschlossen und sie können den Mini Bedini ausschalten. Auch hier gilt wieder: Eigene Erfahrungen sind durch nichts zu ersetzen!!
  • Alle diese Angaben und Werte sind persönliche Erfahrungen von mir selbst. Die durch unzählige Tests innerhalb meiner Möglichkeiten entstanden sind. TESTEN UND EIGENE ERFAHRUNGEN SAMMELN !
0005
New product

You might also like